Für Betroffene

„Wir wollen, dass ihr lebensdurstig bleibt!“

Du bist betroffen und interessierst Dich für unseren Verein?

Wir sind lebensdurstige Menschen aus und um Köln, die junge lebensbedrohlich erkrankte Erwachsene unterstützen. Unser Ziel ist es, Euch durch diese schwere Lebensphase zu begleiten und dabei zu helfen, Euren Lebensdurst durch gemeinsam verbrachte Zeit und schöne Momente nicht zu verlieren.

Das junge Erwachsenenalter ist eine sehr wichtige und ereignisreiche Phase, da sie das weitere Leben beispielsweise durch die Berufswahl, den Auszug bei den Eltern, das Eingehen einer Partnerschaft, die Gründung einer Familie etc. entscheidend beeinflusst. Somit ist eine Erkrankung in dieser Phase besonders einschneidend.

Wir befinden uns im gleichen Lebensabschnitt und kennen die Herausforderungen und Aufregungen in dieser Zeit. Wir begegnen Euch auf Augenhöhe und finden gemeinsam heraus, wie wir Euch am besten unterstützen können. Dabei ist die persönliche Begegnung oft wichtiger als finanzielle Unterstützung.
Um so viel Normalität wie möglich im Leben zu erhalten, geben wir unser Bestes, Herzenswünsche zu erfüllen oder in finanziellen Notlagen zu helfen.

Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich und sind an keine kirchliche oder staatliche Trägerschaft gebunden. Unsere Hilfe ist individuell. Ein großes Anliegen von uns ist die Begegnung und Vernetzung von Erkrankten untereinander, denn der Kontakt zu anderen Betroffenen bietet Euch die Möglichkeit des Austauschs und das Gefühl, wirklich verstanden zu werden.

Wir für dich

Unsere Projekte:

LebensdurstICH Segeltörn

Einmal im Jahr unternehmen wir mit etwa 20 akut und ehemalig Betroffenen einen einwöchigen Segeltörn mit dem Traditionssegelverein Clipper DJS e.V. auf der Ostsee.

Was wir immer im Gepäck haben: viel Lebensfreude, neue Mitreisende, spannende Geschichten, Abenteuerlust, vielleicht auch so manche Zweifel – wie wird es wohl werden?! Rückblickend stellen wir freudiger Weise immer wieder fest, aus Fremden wurden Freunde, aus so mancher Trauer ein schöner Moment und der Abschied fiel allen nach einer Woche auf engstem Raum sehr schwer.

Interesse am LebensdurstICH-Segeltörn 2020?

Wozu lange warten – wir freuen uns auf deine E-Mail mit dem Betreff „Interesse am LebensdurstICH -Segeltörn 2020“.

Wann? Samstag, 01. August bis 08. August 2020.
Wo? Durch die deutsch-dänische Ostsee.

Weitere Infos zum Anmeldeverfahren folgen in Kürze (oder: erhältst du per E-Mail-Anfrage).
Leinen los und herzlich willkommen!

Jetzt Spenden

Ein Kurzfilm und der „Report von Hoher See“ geben euch exklusive Eindrücke, wie besonders unsere bisherigen Segeltörns waren.

Video abspielen!

Haus am Meer

Unsere Vision ist es, ein kleines Ferienhaus an der Nordsee zu kaufen, in dem akut erkrankte junge Menschen die Möglichkeit haben, eine Auszeit von ihrem Krankheitsalltag zu nehmen oder sich von ihrer Chemo-Therapie zu erholen.

Dieses Haus müsste gut angebunden sein und sollte möglichst nah am Meer liegen, damit die jungen Erkrankten am Strand ausspannen und Kraft tanken können, ohne täglich weite Fahrten auf sich zu nehmen. Dafür müssen wir auf jeden Fall noch fleißig Spenden sammeln, in unseren Recherchen gab es Häuser ab 20.000 €.

Jetzt Spenden

Herzenswünsche

Wir erfüllen jungen erkrankten Menschen Herzenswünsche. Diese reichen von einer persönlichen Zooführung von einer unserer Aktiven für zwei Personen für ca. 50,- € über einen Ballonflug über Köln für ca. 800,- € bis hin zu einem mobilen Sauerstoffkonzentrator für knappe 3000,- €.

Einen Überblick über einige der erfüllten Herzenswünsche gibt es hier

Jetzt Spenden

Es gibt keine Freiheit ohne gegenseitiges Verständnis.

Albert Camus

Erfüllte Herzenswünsche:

Ein Flug ans Meer

Patientin K. (23) aus dem Ruhrgebiet hatte folgenden Herzenswunsch: Noch einmal ans Meer nach Westkapelle, dahin, wo sie als Kind immer Urlaub gemacht hatte.

Aufgrund der Metastasen in der Wirbelsäule kann sie keine langen Fahrten im Auto oder Zug mehr unternehmen, da sie vom Sitzen starke Schmerzen bekommt.

LebensdurstICH charterte deshalb ein kleines Privatflugzeug und flog sie zusammen mit einem Freund und einer weiteren, ehemalig Betroffenen für ein Wochenende nach Westkapelle. Ein toller Ausflug, ein schönes Wochenende und vor allem: das Meer ihrer Kindheit!

Eine Heißluftballonfahrt über Köln

Johannas Herzenswunsch war eine Heißluftballonfahrt mit ihrem Freund. Nach einem stärkenden Picknick und dem gemeinsamen Aufbau des Ballons, ließ die Pilotin die Gasbrenner fauchen und die beiden hoben mit vier weiteren Betroffenen ab.

Im strahlenden Abendsonnenschein schwebten sie über den Kölner Süden. Ein besonderes Abenteuer war die Landung in einem Vorgarten. Ein Erlebnis, an das alle noch lange denken werden.

Eine Fahrt im Rennwagen auf dem Nürburgring

Micha aus Hürth mochte schnelle Autos und wünschte sich schon lange eine heiße Fahrt über den Nürburgring. LebensdurstICH holte ihn dazu im Frühsommer zu Hause ab und brachte ihn in die Eifel.

Micha freute sich riesig, als er das Auto sah: „Wahnsinn, eine Corvette!“ Er stieg auf den Beifahrersitz und wurde erstmal fest angeschnallt. Dann ging es los. Nach seiner Fahrt war er total euphorisiert: „Wir sind 230 km/h gefahren!“ Seine Fahrt auf dem Beifahrersitz wurde gefilmt. Micha und seine Familie schauten sich zu Hause den Film gemeinsam an und Micha erzählte mit strahlenden Augen von den beeindruckenden Kurven. Das Fazit von Micha: „Es war einfach der Hammer!“

Ein erlebnisreiches Wochenende für Mutter und Sohn

Bald, nachdem wir mit LebensdurstICH Daniela aus Gießen kennenlernten, saß sie aufgrund ihrer Krebserkrankung im Rollstuhl. Spannende Unternehmungen mit ihrem 10-jährigen Sohn fielen ihr daher schwer.

Wir setzten uns das Ziel, ein möglichst abwechslungsreiches Wochenende für die beiden zu gestalten. Mit einer Führung im Kölner Zoo, einem Besuch im Zirkus Roncalli, Bowling spielen und viel gemeinsam verbrachter Zeit ist uns das gelungen.

2 Jahre Kunsttherapie und eine eigene Ausstellung

Edda aus Köln war an MPS (Mukkopolysaccharidose) erkrankt. Sie wandte sich an uns, als sie mit ihrem 18. Geburtstag aus der Förderung einer Stiftung für Kinder und Jugendliche herausfiel. Zu diesem Zeitpunkt führte Edda eine Kunsttherapie durch, die ihr viel Halt gab und sie sehr glücklich machte.

Damit sie diese weiterführen konnte, übernahm LebensdurstICH für 24 Monate die Kosten sowie die Anfahrt, da Edda im Rollstuhl saß und nur sehr bedingt mobil war.

Zum Abschluss der Therapie und als Eddas persönliche Krönung, organisierte und finanzierte LebensdurstICH eine Kunst-Ausstellung, auf der ihre Bilder ausgestellt wurden.

Ein Rundflug über Köln

Michael wünschte sich, seine Heimat einmal aus der Luft zu erleben. LebensdurstICH und die SchülerInnen der Internationalen Friedensschule Köln-Widdersdorf, die im Rahmen eines Schulprojekts Spenden für diesen Herzenswunsch gesammelt hatten, machen es möglich.

Nachdem Micha die ärztlichen Einverständniserklärungen eingeholt und sich vorab mit Pilot Chris Polich zu einem einführenden Gespräch getroffen hatte, konnte es losgehen. Eine ganze Stunde waren die beiden über Köln und im Umkreis unterwegs, bevor wir sie wieder am Boden begrüßen konnten.

Ein professionelles Fotoshooting

Nach Pias langer und anstrengender Interferontherapie wurde es Zeit für etwas Abwechslung. LebensdurstICH überraschte sie daher mit einem professionellen Fotoshooting.

Bevor es in die Maske ging, wurden bei einer leckeren Stärkung die Details besprochen. Das anschließende Styling sowie das Shooting wird Pia noch lange in Erinnerung behalten, denn es sind großartige Bilder entstanden, die sie sich zu Hause jederzeit anschauen kann.

Aufnahmen im Tonstudio

Silvana aus Köln kam mit einem ganz speziellen Herzenswunsch auf uns zu: sie wünschte sich eine professionelle Songaufnahme für ihre eigene Beerdigung. So herausfordernd diese besondere Situation für uns war, war umso mehr klar, diesen Herzenswunsch möchten wir sehr schnell umsetzen, ohne viel Zeit verstreichen zu lassen.

Nach ersten musikalischen Proben in der Klinik, ging es bereits eine Woche später ins Tonstudio. Wir begleiteten die junge Kölnerin dabei, sich diesen Wunsch zu erfüllen.

Gefederte Rollstuhlreifen

Aufgrund von Metastasen in der Wirbelsäule kann Patientin K. nicht mehr laufen. Die Fahrt im Rollstuhl über unebenen Boden ist für sie eine Tortur, da sie im Rücken starke Schmerzen empfindet. Die Krankenkasse zahlt ein Standardmodell, welches nur für die Fahrt auf ebenem Asphalt gedacht ist.

Dieses Modell passt allerdings nicht zum Lebensstil einer jungen Frau, die Tiere liebt und sich gerne im Wald aufhält. Zudem besucht K. auch gerne Konzerte und Festivals im Freien. Daher finanzierte LebensdurstICH ihr top-moderne, gefederte Reifen, mit denen sie wieder durch Wald und über Wiesen fahren kann. Auch im Alltag bei Fahrten auf Kopfsteinpflaster, oder über Bordsteinkanten, verschaffen ihr die Reifen eine Erleichterung und ersparen ihr Schmerzen.

Stallmiete und Futter für ein Jahr

Markus aus Hannover ist selbstständiger Hufschmied. Als er an Krebs erkrankte, wurde er vorübergehend arbeitsunfähig und musste von Sozialhilfeleistungen leben. Damit er trotzdem sein geliebtes Pferd nicht verkaufen musste, finanzierte LebensdurstICH für ein Jahr die Kosten für Stallmiete und Futter.

Endlich wieder unterwegs, dank eines mobilen Atemgeräts

Alisa aus Potsdam ist auf ein Atemgerät angewiesen. Sie bekam wöchentlich Tanks nach Hause geliefert, welche sie in ein kleines Gerät umfüllte, das für etwa sechs Stunden Sauerstoff produzieren kann. Durch diese zeitliche Einschränkung konnte sie nie für längere Zeit ihre Wohnung verlassen, geschweige denn in Urlaub fahren.

LebensdurstICH finanzierte ihr ein neues Atemgerät, einen Sauerstoffkonzentrator, welcher Sauerstoff aus der Umgebungsluft extrahiert. Dieses Gerät kommt ohne Tanks aus und lässt Alisa wieder mobil werden, sodass sie sogar in Urlaub fahren konnte. „Dieses Gerät hat mein Leben verändert!“, schrieb sie uns aus dem Zug auf dem Weg nach Schweden.

Aktionen und Events:

Neben unseren regelmäßigen Spieleabenden in der Uniklinik Köln organisieren wir auch diverse andere Aktionen, bei denen akut und ehemalig Betroffene gemeinsam mit uns eine schöne Zeit verbringen können. So waren wir beispielswiese bereits gemeinsam bei Holiday on Ice, im Zirkus Roncalli oder auch im Kölner Zoo. Durch die Kölner Kulturliste e.V. werden uns immer wieder kostenfrei Tickets für schöne Veranstaltungen vermittelt.

Manchmal wird es bei uns auch etwas sportlicher, mit einem Besuch in einer Skihalle, auf der Kartbahn oder beim Bowling spielen. Ziel ist es, gemeinsam schöne Momente zu erleben, die eine Auszeit vom Alltag bedeuten und vor allem auch den Austausch zwischen Betroffenen untereinander ermöglichen.

Eine Auswahl vergangener Aktionen zeigt, was wir bisher unternommen haben. Wenn du interessiert bist, schau gerne in unserem Kalender nach, was als nächstes geplant ist und melde dich dazu bei uns an!

Pizza & Play – Spieleabende in der Uniklinik Köln

Seit Mai 2019 sind wir wieder in der Uniklinik aktiv. Wir führen einmal im Monat einen Spieleabend durch, der junge und jung gebliebene Betroffene auf der Station zusammenbringt und den Klinikalltag verschönert.

Oft bestellen wir Pizza, um eine Abwechslung vom Krankenhaus-Essen zu bieten. Die Abende beginnen meist mit Gesellschaftsspielen und entwickeln sich in lustige Runden, an deren Ende es immer wieder heißt: Das machen wir bald wieder!

Holiday on Ice

Diesmal gab es über die Kulturliste Köln e.V. Karten für die Show “Holiday on Ice” in der Kölner Lanxess Arena. Da eine große Gruppe gemeinsam die Show gucken wollte, finanzierte LebensdurstICH die weiteren Tickets. „Es war ein spitzen Abend, die Show hat uns echt begeistert und wir hatten zusammen viel Spaß!“ freut sich Mitglied Alex im Nachhinein.

Ausflug in die Skihalle Neuss

Ski fahren im Mai? Na klar, wenn die anderen schwitzen, ziehen wir uns dicke Daunenjacken an! Sieben LebensdurstlerInnen verbrachten einen großartigen Nachmittag in der Skihalle in Neuss.

Unterstützt durch einen professionellen Skilehrer konnten wir uns so richtig austoben. Besonders schön war, dass wir durch Kontakte der Skihallen-Mitarbeiter einen sogenannten „Skibob“ zur Verfügung hatten, in dem auch eine Lebensdurstige im Rollstuhl unterstützt durch einen Mitfahrer auf die Piste konnte!

„Ich habe sie schon lange nicht mehr so strahlen gesehen!“, „Es war klasse – sehr gerne bald wieder!“ so die Rückmeldungen nach unserem Ausflug in die Skihalle in Neuss.

Teilnahme am Heißluftballonfestival

Im Hinblick auf das viertägige Ballonfestival in Bonn kaufte LebensdurstICH fünf Tickets für die Sonntagabendfahrt. Davon wurden vier Tickets im Vorfeld über die sozialen Medien an akut und ehemalig Erkrankte verlost. Eine Gewinnerin berichtet ihr Erlebnis wie folgt:
“Ich durfte gestern mit vier weiteren lieben Menschen eine Ballonfahrt mitmachen! Wir hatten super Glück mit dem Wetter (alle Fahrten am Freitag und Samstag sind ausgefallen)! Gestartet haben wir mit einem gemütlichen Picknick an der Rheinaue. Gegen 18 Uhr ging es dann los. Wir waren super aufgeregt, aber unser Pilot war klasse! Nach dem Aufbau ging es ziemlich schnell hoch hinaus. Wir waren über eine Stunde unterwegs und hatten eine herrliche Aussicht. Die anschließende Ballontaufe (Ich bin jetzt Herzogin) war total lustig und herzlich.“

Fahrradtour

Zwei unserer aktiven Mitglieder sind begeisterte Fahrradfahrerinnen und konnten auf einer Messe ein Tandem ausprobieren, bei dem die vordere Person liegt. So entstand die Idee, eine Fahrradtour mit einer Patientin im Rollstuhl zu unternehmen. Herr Wolfgang Appelbaum vom Spezialrad-Verkauf Appelbaum lieh uns ein entsprechendes Spezial-Fahrrad für einen Tag aus.

Die Tour führte uns durch ein schönes Auengebiet zum Rhein, wo wir mit der Fähre übersetzten, um in Zons leckere Waffeln zu genießen. Ein toller Oktobertag, der uns sogar mit ein wenig Sonne verwöhnte!

Kontakt aufnehmen

Dein Name:
Deine Firma:
Telefon:
E-Mail:
Deine Nachricht: