Erfüllte Herzenswünsche

Ein Flug ans Meer

Micha, K. und Charly kurz vor dem Abflug

Westkapelle aus der Luft

Patientin K. (23) aus dem Ruhrgebiet hatte einen Herzenswunsch: Noch einmal ans Meer nach Westkapelle, dahin, wo sie als Kind Urlaub gemacht hatte.

Doch leider hat sie Metastasen in der Wirbelsäule und kann daher keine langen Fahrten im Auto oder Zug mehr unternehmen, da sie vom Sitzen starke Schmerzen bekommt. Lebensdurst-ICH charterte daraufhin ein kleines Privatflugzeug und flog sie zusammen mit einem Freund und einer weiteren, ehemalig Betroffenen, kurzerhand für ein Wochenende nach Westkapelle.

Ein toller Ausflug, ein schönes Wochenende und vor Allem: das Meer ihrer Kindheit!

 

Eine Perücke für Patientin Julia*, 22, aus Bitburg

Eine Echthaarperücke ist eine teure Angelegenheit

Julia macht eine Ausbildung zur Krankenschwester. Vor zwei Jahren ist sie an Krebs erkrankt und hatte im letzten Jahr ein Rezidiv. Die Krankenkasse und die Uni Heidelberg hatten ihr Anfang 2017 eine Perücke finanziert. Da Julia sich für ihre Arbeit ihre Haare zurückbinden muss, litt diese Perücke so sehr, dass sie Anfang 2018 eine neue benötigt. Leider finanziert die Krankenkasse erst nach einer bestimmten Zeit eine neue Perücke. Julia wünscht sich aber, weiterhin mit hübschen Haaren an ihrer Schule und ihrer Ausbildung teilnehmen zu können. Aus diesem Grund nahm sich Lebensdurst-Ich diesem Herzenswunsch an und finanzierte ihr eine neue Perücke. „Ich glaube, ihr seid das Beste, was mir im letzten Jahr passiert ist“, freut sich Julia bei einem Treffen in einem Café in Hillesheim, wo ihr Lebensdurstlerinnen Johanna und Berit davon erzählen, dass der Verein, die Kosten für die Perücke voll übernehmen kann.

*Name auf Wunsch geändert

 

Eine Ballonfahrt über Köln

 

Eine Fahrt im Rennwagen auf dem Nürburgring

 

Ein Rundflug über Köln

 

Eine exklusive Führung für Mutter und Sohn im Kölner Zoo

 

1 Jahr Kunsttherapie inklusive Anfahrt

 

 

Ein professionelles Fotoshooting

 

 

Aufnahmen im Tonstudio

 

Gefederte Rollstuhlreifen

Auf Grund von Metastasen in der Wirbelsäule kann Patientin K., nicht mehr laufen. Die Fahrt im Rollstuhl ist über unebenen Boden eine Tortur, da sie im Rücken starke Schmerzen empfindet. Die Krankenkasse zahlt nur ein Standardmodell, das für die Fahrt auf ebenem Asphalt gedacht ist. Dies passt nicht gut zum Leben einer jungen Frau!  Daher finanzierte Lebensdurst-ICH ihr ein paar Top-Moderne, gefederte Reifen, mit denen sie jetzt wieder durch Wald und Wiesen fahren kann. Auch im Alltag z.B. auf Kopfsteinpflaster oder bei Fahrten über die Bordsteinkante erleichtern ihr die Reifen das Leben und ersparen ihr Schmerzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Stallmiete und Futter für ein Jahr

Markus* ist selbstständiger Hufschmied. Als er an Krebs erkrankt, wird er vorübergehend arbeitsunfähig und muss von Sozialhilfeleistungen leben. Damit er trotzdem sein geliebtes Pferd nicht verkaufen muss, übernimmt Lebensdurst-ICH für ein Jahr die Kosten für Stallmiete und Futter.