Blog
Vereins Neuigkeiten

Der Wettbewerb IMPACTFILM findet 2018 zum zweiten Mal statt und Lebensdurst-ich e.V. ist dabei! Über StartSocial wurden die Organisatoren des Wettbewerbs auf uns aufmerksam und kurzer Hand kam es zu unserer Zusage. Wir freuen uns darauf, bald schon „unseren“ Impactfilm in’s Rennen zu schicken und sind gespannt, was wir euch zeitnah präsentieren werden. Wir sind startklar und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Passend zu den länger werdenden Tagen und Sonnenstunden, fand an der Deutschen Sporthochschule Köln vom 1. März bis zum 12. April 2018 für sechs Wochen eine Rad-Challenge statt. Organisiert wurde diese Aktion im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) im Bereich Betriebssport zur Förderung der Fitness durch Radfahren. Dabei hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule, die sich daran beteiligten, ein gemeinsames Ziel: so viele Kilometer wie möglich zu sammeln! So wurde wochenlang kräftig in die Pedale getreten und für den guten Zweck gesammelt. Mit über 20.000 km, die das Gesamtteam zurücklegte, kommen unserem Verein nun 200,- € zugute!

Wir freuen uns sehr über diese Initiative und danken im Namen des Vereins allen Radfahrerinnen und Radfahrern, die sich daran beteiligten sowie dem Betriebssport-Team der Deutschen Sporthochschule Köln.

Nach vier intensiven Monaten ging am 28. Februar 2018 unser StartSocial-Beratungsstipendium sehr erfolgreich zu Ende. Wochenlang galt es in ausdauernden Arbeitsstunden die zunächst festgelegten Ziele und Meilensteine anzugehen und Schritt für Schritt umzusetzen. In der StartSocial-Beratungszeit konnten wir für unseren Verein einen enormen Fortschritt erzielen. Das Leistungsangebot wurde klar definiert und durch das entwickelte Selbstverständnis sowie eine klare Zielgruppenabgrenzung für alle transparent gemacht. Die Ansätze zur Patientenarbeit wurde erheblich verbessert. Bereits während der Stipendiatenphase fanden zwei Patiententreffen in neuem Setting erfolgreich statt. Ein Handbuch für die Patientenarbeit wurde gemeinsam mit Betroffenen entwickelt und bietet künftig gute Orientierung. Interne Strukturen und ein Sitzungsrhythmus wurden geschaffen, wodurch der Vorstand entlastet wird und die aktiven Helfer eingebunden werden. Auch die Kommunikation und die Öffentlichkeitsarbeit wurden verbessert. Ein neuer Flyer veranschaulicht das Leistungsangebot. Erstmalig wurde eine transparente Finanzplanung entwickelt und eine Checkliste für die Übertragbarkeit der Idee in andere Regionen erstellt. Dieser Fortschritt führt zudem zu neuer Motivation der Mitstreiter. Wir blicken dankbar und auch mit Stolz auf diese intensive Arbeitsphase zurück! Ein herzlicher Dank gilt unseren Coaches, Frau Burre und Herrn Dr. Samwer, für Ihren unermüdlichen und kompetenten Einsatz der Begleitung! Darüber hinaus möchten wir uns bei StartSocial sehr herzlich im Namen des Vereins ganz herzlich bedanken! Wir werden die umgesetzten Maßnahmen motivierend mit in unsere künftige Vereinsarbeit nehmen und wurden durch diese wertvolle Unterstützung enorm bereichert!

Allen Aktiven, die diese Zeit gemeinsam mit uns gemeistert haben – sagen wir: ihr seid ein klasse Team! Weiter so. Voller Spannung warten wir nun die Entscheidung der Jury ab.

Am 14. April 2018 war Lebensdurst-ich-Mitglied Max mit seiner Schwester Sophie beim Spartan Race in München am Start. Voller Energie ging es dabei über Hindernisse. Wir freuen uns sehr, dass die beiden voller Stolz im Lebensdurst-ich-T-Shirt mit dabei gewesen sind.

Seit Januar 2018 laden wir regelmäßig zu unseren Patiententreffen für Patientinnen, Patienten und aktive Lebensdurst-ich-Mitglieder ein. Jeden dritten Dienstag im Monat finden unsere Treffen im Köln-Ehrenfelder Herbrand’s statt. Dabei ist es uns besonders wichtig, in entspannter Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und neue Gesichter in unserer Runde kennenzulernen. Interesse? Wunderbar! Komm einfach direkt zum nächsten Treffen dazu! Wir freuen uns.

DSC_0211

Während sich so mancher vielleicht noch im „Winterschlaf“ befand, traf sich der Lebensdurst-ich Vorstand bereits zu Beginn des Jahres am 04.01.2018, um motiviert und zuversichtlich nächste Meilensteine anzugehen.

Im Rahmen des StartSocial-Beratungsstipendiums, wird Lebensdurst-ich e.V. bereits seit November 2017 von zwei Coaches sehr wertvoll unterstützt. Aktuelle Aufgaben und neue Ziele werden konkretisiert und dabei auf konkrete Weise umgesetzt. Besonders spannend war es für den Lebensdurst-ich-Vorstand am 12.01.2018 persönlich zum Stipendiatentag nach Berlin zu reisen und dort mit weiteren Stipendiaten, Beraterinnen und Beratern, sowie erfolgreichen Alumni-Preisträgern ins Gespräch und in den Austausch zu kommen. Auch die Bahnreise wurde direkt produktiv genutzt.

Wir freuen uns auf nächste Schritte und starten motiviert in ein vielversprechendes Jahr 2018!

Allen an dieser Stelle beste Wünsche für’s noch junge Jahr, vor allem viel Gesundheit!

Seit November 2017 freut sich Lebensdurst-ich e.V. über eine ganz besondere Unterstützung: das StartSocial-Stipendium! Innerhalb von vier Monaten erleben wir ein Coaching der besonderen Form und werden schon seit über zwei Monaten professionell wöchentlich von Coaches begleitet.

Nachdem wir unseren Aktivitätenplan Anfang Dezember finalisiert haben, läuft derzeit die aktive Umsetzungsphase. Ein besonderes Highlight der Beratungszeit war dabei der gemeinsame Austausch mit weiteren Stipendiaten beim Stipendiatentag in Berlin. Inspiriert durch qualitativ hochwertige Workshops, neue Impulse durch Referentinnen und Referenten und das gesellige Beisammensein während der Pausen starten wir nun in die „heiße Phase“, das Umsetzen unserer Meilensteine. Wir sind bereit und freuen uns über aktive helfende Hände. Somit danken wir an dieser Stelle auch all unseren Aktiven, die derzeit besonders mit anpacken. Auf den Lebensdurst!

Logo_startsocial_rgb_300dpi

 

DSC_0230

 

DSC_0223

dsc_1024

Liebe Lebensdurst-ich-Mitglieder, liebe aktiven Ehrenamtler, liebe Lebensdurst-ich-Freunde,

herzlichen Dank für die treue Unterstützung unseres Vereins im vergangenen Jahr! Auch allen, die uns finanziell unterstützt haben, sagen wir an dieser Stelle ganz herzlich DANKE!!

Wir blicken dankbar zurück auf das, was wir mit Lebensdurst-ich e.V. bereits ermöglichen konnten und voller Zuversicht voraus auf ein neues Jahr, das vor uns liegt. In diesen Tagen wünschen wir von Herzen eine gute Weihnachtszeit und zuversichtliche Stunden!

Beste Wünsche vom Lebensdurst-ich-Vorstand

20171031_131535Lebensdurst-ich e.V. darf sich über ein Beratungsstipendium von StartSocial freuen. Dies bedeutet, dass wir in den kommenden vier Monaten von November bis Februar intensiv durch zwei Kölner Coaches unterstützt werden. Eine klasse Chance für unseren Verein und unsere aktiven Ehrenamtlichen, aktuelle „Baustellen“ professionell anzugehen. Wir sind bereit und danken Sigrid Burre und Dr. Klaus Samwer für ein gelungenes Auftakttreffen gemeinsam mit unserem Vorstand. Los geht’s!

Am 22.10.2017 ist Lebensdurst-ich e.V. mit freundlicher Unterstützung der Kulturliste Köln e.V. einer Einladung ins Kölner Schauspiel gefolgt. Mit einem netten Beisammensein wurde der Abend im Kölner Schanzenviertel eröffnet. Sowohl aktive Vereinsmitglieder als auch neue Interessentinnen, die teilweise extra aus Siegen angereist waren, konnten wir zu einem besonderen Lebensdurst-ich-Abend begrüßen. Besonders war auch die Inszenierung des Werkes „Romeo und Julia“ von William Shakespeare. Die Beschreibung des Kölner Schauspiels können wir nun aus eigener Erfahrung bestätigen und freuen uns auf weitere abwechslungsreiche Treffen:
„Die junge Regisseurin Pınar Karabulut eröffnete zuletzt die Außenspielstätte am Offenbachplatz mit ihrer Uraufführung von Dirk Lauckes Stück KARNICKEL. Mit dynamischen Inszenierungen, in denen sie klassische wie zeitgenössische Stoffe aus überraschenden Blickwinkeln betrachtet und mit großem szenischen Einfallsreichtum auf die Bühne bringt, hat sie sich innerhalb kurzer Zeit einen Namen in der deutschen Theaterlandschaft gemacht. Mit Shakespeares großer Liebestragödie ROMEO UND JULIA ist erstmals eine Arbeit Pınar Karabuluts im Depot 1 des Schauspiel Köln zu sehen.“